Veröffentlicht am 13 Kommentare

Bommelmützen-Resteverwertung

Im Laufe eines Handarbeitenlebens sammelt man ja den ein oder anderen Wollrest. Viele Stricken daraus dann Restesocken, weil ich aber mit unterschiedlichen Wollstärken arbeite ist das leider keine Option für mich. Also musste was anderes her.

 

 

Wie ja schon öfter geschrieben habe ich den Bogen mit dem Stricken immer noch nicht so 100%ig raus. Und nach Anleitung arbeiten ist ja nur für Anfänger. Deswegen habe ich irgendwann angefangen aus Resten kleine Mützchen zu stricken. Die eignen sich super als Fingerübung und zum Austesten von Mustern. Und irgendwann hatte ich einen Berg von Bommelmützen. Da kam mir die Idee, die könnte man doch als Eierwärmer zweckentfremden.

Wenn du auch stricken willst, dann hier die Anleitung. Zu allererst brauchst du

Gabel [je größer desto besser] | Häkelnadel | Nadelspiel | Schere | Wollreste

 

 

 ~*~

Und dann kann es auch schon los gehen …

Für die Bommel scheidest du ein Stück Wolle vom Knäuel | Diese Stück wird in der Mitte über die Gabel gelegt | Anschließend wird die Wolle außen um die Zinken gewickelt | Wenn du meinst, es ist genug, dann wickel noch ein paar Windungen dazu 😉 | Die zwei losen Enden einmal [!] miteinander verknoten

 ~*~

 

Das Ganze ~ vorsichtig von der Gabel nehmen | Festziehen und einen zweiten Knoten draufsetzen | Nun kann man die Schlaufen aufschneiden | Um die Bommel etwas gleichmäßiger zu machen, die Fäden auf eine Länge scheiden

 ~*~

 

31 Maschen anschlagen  und auf jede Nadel 10 Maschen verteilen | Die letzte Masche wieder auf die erste Nadel schieben | Kontrollieren, dass der Rand nicht verdreht ist und dann die ersten beiden Maschen gleichzeitig abstricken | 4 Reihen abwechselnd eine Reihe rechte und eine Reihe linke Maschen stricken

~*~


Dann folgen 9 Reihen glatt rechts ~ an dieser Stelle kannst du natürlich variieren | Für die Abnahmen wir eine Masche auf die Arbeitsnadel gehoben (nicht stricken) | Die darauffolgende Masche wird ganz  normal gestrickt | zum Schluss wird die abgehobene Masche über die gerade gestrickte gehoben | Das wird solange wiederholt, bis nur noch 3 Maschen auf der Nadel sind

 ~*~

 

 

Den Faden abschneiden | Die Stricknadeln entfernen und mit der Häkelnadel den Faden durch die Schlaufen ziehen, gut festziehen und den Faden auf die Innenseite des Mützchens ziehen | Mit der Häkelnadel die 2 Hilfsfäden der Bommel durch die Mütze holen | Mützchen auf links drehen und unten verknoten

 ~*~

 

 

Und fertig!

Wer an dieser Stelle sagt ~ das ist ja ganz nett, aber das brauche ich alles nicht ~ dem kann ich sagen, das verstehe ich. Und trotzdem kannst du mitstricken. Auch wenn die Aktion abgelaufen ist, dann hoffe ich doch das es 2017 wieder ►Das große Stricken◄ gibt und dann kann man die fertigen Mützchen spenden und damit noch etwas Gutes tun 🙂

Und was macht ihr mit Euren Wollresten? Lasst es mich in der Kommentarspalte oder bei Facebook wissen.
Und wer noch auf der Suche nach weiteren Wollresten-Ideen ist, der ist bei der Wollreste Blogparade von Rini genau richtig ►KLICK◄

So und nun gehe ich mal wieder Stricken
Liebe Grüße

 

 

 

Wolle | Reste
Nadelstärke | 4

13 Gedanken zu „Bommelmützen-Resteverwertung

  1. "Das große Stricken" wie witzig und coole Aktion!
    Coole Idee! Aber leider kann ich gar nicht stricken.
    Aber schön sieht es aus und ich bin immer neidisch.

  2. Oh, die ist ja wirklich niedlich. Hast du toll gemacht. =)

  3. Ja, das mit dem Stricken ist etwas tricky. Ich habe auch mehrere Anläufe gebraucht. Aber irgendwann klappt es #duschaffstdass 😉

    LG Katrin

  4. Oh, wie süß!!! Das Mützchen sieht so zauberhaft aus!! Danke für das tolle Tutorial! Es kommt auf meine To-do-Liste!
    Ganz lieben Gruß!
    Susanna

  5. Liebe Katrin,
    ich komme leider erst heute zum Kommentieren 🙁
    Ich wollte dir noch für den Beitrag danken und dir ein ganz großes Lob aussprechen: Dein Mützchen ist einfach fantastisch.
    Wenn du mir versprichst, dass es nicht schwer ist, mache ich es dir nach ^^

    Ganz liebe und herzliche Grüße,
    deine Susi <3

  6. Hallo Katrin,

    Die letzten Tage waren sehr turbulent, aber ich musste dir noch einmal schreiben. =) Es ist so toll, dass du Wollreste verarbeitest und die Idee ist wirklich niedlich. 🙂 Die Technik mit der Gabel kannte ich noch nicht. Wirklich cool! =) Vielen Dank, dass du meine Wollreste-Blogparade erwähnt und sogar verlinkt hast. 🙂 Würde deinen Beitrag gerne mit aufnehmen.
    Darf ich das?

    Liebe Grüße

    Rini

  7. Hallo Rini,

    natürlich darfst du den Beitrag aufnehmen. Deswegen habe ich ihn ja geschrieben 🙂

    Liebe Grüße Katrin

  8. Hallo Susi,

    ich komme auch nicht zum kommentieren ~ wie du vielleicht gemerkt hast ~
    Aber an dieser Stelle Danke für dein Lob und das mit dem Stricken ist zu schaffen. Und weil die Mützchen so klein sind gibt es auch schnell ein Erfolgserlebnis 😉

  9. […] bleibt mir nur euch frohes Backen und eine schöne Adventszeit zu wünschen. Hier geht es die Tage mit einem DIY-Tutorial weiter. Und schaut doch mal bei Susinäht vorbei … da gibt es jeden Tag mindestens ein neues DIY […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.