Veröffentlicht am 3 Kommentare

Flatterhafte Wanddeko mit Schmetterlingen

Draußen macht sich mit aller Macht der Frühling breit und so langsam möchte ich ihn auch ins Haus lassen. Dazu passt ja wie die Faust auf Auge, dass die liebe Susi von Pastellpink zur ~ Frühlingsboten ~ Blogparade aufgerufen hat. Also nehme ich Euch heute exklusiv mit meiner  kleinen Deko-Idee mit auf die Baustelle.

Origami Schmetterling

Zuerst einmal braucht ihr für Euer DIY Projekt Papier. Ich bevorzuge dafür einfaches farbiges Drucker-Papier, das ich mir mit der Schneidemaschine in quadratische Stücke scheide. Aber natürlich könnt ihr auch Origamipapier kaufen.

Und dann kann man auch schon mit dem Falten loslegen. Ich nutze für meine Schmetterlinge gerne diese Anleitung. Hier noch ein kleiner Tipp ~ ich lasse bei meinen Schmetterlingen immer den Arbeitsschritt 6 weg, da je nach Papierqualität das Papier reißen kann und das sieht nicht schön aus.

Wenn ihr dann so ca. 12 Flattermänner gefaltet habt, braucht ihr nur noch etwas doppelseitiges Klebeband und eine leere Wand

Wanddeko Origami

Und wer jetzt meint, meine Schmetterlinge sehen etwas komisch an der Wand aus … den kann ich zu guten Augen gratulieren. Ich kann Euch nämlich sagen, so ein Rohbau hustet Euch was wenn ihr mit Klebeband ankommt. Aber geht nicht – gibt’s nicht. Und hier sieht ihr dann ein kleines Making Off *grins*

Nagel und Hammer


Und schon flattert Euch für ganz kleines Geld der Frühling durch das Haus 🙂 Oder was macht ihr um Euch den Frühling ins Haus zu holen? Erzähle mir davon in den Kommentaren. 

Ich gehe jetzt wieder Nägel aus der Wand pulen und Euch wünsche ich viel Freude beim Basteln.

Liebe Grüße

Veröffentlicht am 3 Kommentare

Lebkuchenherzen und Vintage Weihnachten

Normalerweise versuche ich ja nicht jedem Trend hinterher zu rennen, aber dem Vintage-Thema kann ich mich nicht entziehen. Auch gerade weil die warmen Töne in Kombination mit dem Weiß, so wunderbar zu Weihnachten und darüber hinaus passen.
Zur Weihnachtsdeko gehören nun seit vielen Jahren meine heißgeliebten Bascetta-Sterne. Hierbei handelt es sich einen Origamistern, der aus 30 Modulen zusammengesetzt wird. Wer ihn nacharbeiten möchte, für den verlinke HIER ein Anleitungsvideo.
Und auch die Geschenkverpackung habe ich mit ganz einfachen Mitteln umgesetzt. Die Geschenke wurden mit braunem Packpapier eingepackt und mit weißen Backpapier-Streifen verziert. Als Besonderheit gibt es dann noch für jeden einen selbstgebackenen Lebkuchen-Stern, der mit Naturbast am Päckchen fest geknotet wird. Die Plätzchen eignen sich aufgrund ihrer Konsistenz super als Geschenkanhänger und zum “bestempeln” mit meinen Keksstempeln.

So aber nun genug erzählt hier kommt das Rezept:

Rezept drucken
Lebkuchenherzen
Menüart Plätzchen
Portionen
Bleche
Zutaten
Menüart Plätzchen
Portionen
Bleche
Zutaten
Anleitungen
  1. Butter, Honig, Zucker, Gewürz und Kakaopulver langsam erhitzen und gut verrühren. Danach abkühlen lassen.
  2. Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde machen und die Honigmasse, das Ei und das Salz hinzufügen und gut kneten.
  3. Teig in der Schüssel ½-1 Tag ruhen lassen. Dann die Herzen ausstechen und bei 200° C etwa 12-15 min backen.

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp von mir. Sollte man die Honigkuchen NUR zum Essen oder NUR als Geschenkanhänger nutzen sollte man das Rezept besser halbieren. Ansonsten lassen sich die Geschenkanhänger wirklich gut und lange lagern.
Und wenn man meiner Hündin Kira glauben darf schmecken die Anhänger auch noch viele  Jahre später. Zu mindestens hat sie inzwischen alle Anhänger vom Baum gefuttert. Auch die, die schon 4 Jahre alt waren. *hust*
Liebe Grüße